Vorbereiten auf den Winterschlaf

Dabei stehen vor allem Insekten, Regenwürmer, aber auch pflanzliches Material wie Wurzeln und Früchte auf ihrem Speiseplan. Insbesondere die Jungtiere müssen sich für den bevorstehenden Winterschlaf noch einige Fettreserven anfressen. Während des Winterschlafs verlieren Igel 20 bis 40 Prozent ihres Körpergewichts. 

Leider sind Igel sind aus verschiedenen Gründen gefährdet. So schränken zum einen Siedlungen und Straßenbau ihren Lebensraum ein, zum anderen kommen auf Straßen jährlich hunderttausende Igel zu Tode und in den meisten Gärten fehlt es häufig an Unterschlupfmöglichkeiten und Nahrung.

Dieser Problematik ist sich unser Mitglied Frau Müller aus der Riethstraße bewusst. Sie kümmert sich schon seit längerem um hilflose Igel. In ihrer kleinen „Igelpension“ gewährt sie aktuell drei Igeln Unterschlupf. Sie versorgt sie mit Futter und bietet ihnen ein trockenes Plätzchen in ihrem Garten an. Bei einem Gewicht von ca. 650 g beginnt Frau Müller mit der Auswilderung der Tiere, sie sollen sich bei ihr lediglich erholen und stärken, denn viele ihrer Schützlinge weisen beim Fund gerade mal ein Gewicht von 120-260 g auf. Um das Engagement von Frau Müller zu unterstützen, überreichten ihr unsere Vorstände, Christian Büttner und Christian Gottschalk, spezielles Igelfutter, welches optimal an die Bedürfnisse von Igeln angepasst ist und den Tieren zu neuer Kraft verhilft. 

Ihr Winterquartier nutzen die Igel im Übrigen bei Schlechtwetterperioden von November bis in den April und Mai.